Jun 122014
 

Am 20.6.2014 erscheint der neue Prolog mit Ausstellung und Lesungen vom 20. – 22.6. im Institut für Alles Mögliche in der Ackerstraße 18/ Berlin.

Wir danken allen Einsendern. Und freuen uns über ein sehr eigenes Heft, das nüchtern am Hauptstadtprotz vorbei sieht und dessen Beiträge ganz anderes in den Fokus rücken.

In der neuen Ausgabe: Zeichnungen, Collagen, Gedichte und Kurzprosa sowie Gedanken/ Statements einiger Künstler zu Berlin und ihrer Arbeit und vieles mehr von 50 Autoren- und KünstlerInnen.

Die Reihe „Projekte und ihre MacherInnen“ wird mit der Projektgalerie Heike Arndt fortgesetzt. Das Interview mit Karin Wagner, Inhaberin des Künstlermagazins in der Kastanienallee, eröffnet im Heft eine weitere Reihe „Kunst und Leute“. Noch im Heft: ein Artikel zum Salon tz-p über „Zines und ihre MacherInnen“.

Wie auch in der Vergangenheit erscheint das neue Heft mit einer Ausstellung und Lesungen der beteiligten Künstler- und AutorInnen am 20.6.2014 im Institut für Alles Mögliche in der Ackerstraße 18/ Berlin. Öffnungszeiten: Fr 17 – 22 Uhr und Sa/ So 14- 20 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen!


Programm:

Freitag ab 17 Uhr Release des Heftes und öffentlicher Aufbau der Ausstellung

Sonnabend 14 – 20 Uhr Ausstellung und Heft

Sonntag 14 – 20 Uhr Ausstellung und Heft & ab 15.30 Autoren- und KünstlerInnen Lesung

15.30 – Alexander Graeff, Katharina Körting, Clemens Schittko, Dorit Trebeljahr

16.30 – Helga Kurzchalia, Silke Galla, Brigitta C. Quast, Kai Pohl, Patrick WEH Weiland

17.30 – Robert Klages, Franziska Hauser, Mikael Vogel, Caca Savic

(Lese/Performance/Plan: Zustand liquid)

Das Heft ist ab sofort per Mail (vor)bestellbar. Es ist 48 Seiten stark und enthält Beiträge von 52 Künstlern und Autoren. Es kostet im Einzelverkauf 9,50 Euro. Wer bis 20.6. vorbestellt, bekommt es für 8 Euro inkl. Versand (in D). heftfuerzeichnungundtext@yahoo.de
Jun 202013
 

Noch ist die neue Ausgabe verdeckt…von einer grünen Ziffer, was tut sie da…macht sie sich noch schön…?

Die Vorbereitungen sind im Gange:  am 9.7.2013 im Institut für Alles Mögliche erscheint

der neue Prolog Nr.11 – struktur(en).

:::::___:::::

Das neue Heft enthält Beiträge von: Albrecht Wild/ Alessandro Chiodo/ Andreas Koletzki/ Anett LAu/ Bernd Mörsberger/ Birgit Graschopf/ Caca Savic/ Christian Meskó/Christoph Janik/ Clemens Schittko/ Crauss./ Daniel Ludwig/ Dorit Trebeljahr/ Enrico Weinert/ Erwin Schumpeter/ Hanna Hennenkemper/ HEL Toussaint/ Henning Hennenkemper/ Henrik Jacob/ Johannes Regin/ Jojo/ Kai Pohl/ Katalin Pöge/ Katja Sehl/ Katrin Heinau/ Klaus Erich Dietl/ Margarete Lindau/ Martin Bartels/ Matthias Wohlgenannt/ Melanie Katz/ Mikael Vogel/ Mikhail Lezin/ Natascha Naffin/ Oskar Manigk/ Patrick WEH Weiland/ Philipp Hager/ Rebecca Blöcher/ Saskia Buwert/ Selina Schuster/ Stefan Malicky/ Stefan Riebel/ Su Tiquun/ Susanne Eules/ Uta Koslik/ Werner Kernebeck/ Tillmann Lange/ Felix Baxmann/ Todosch Schlopsnies/ Yvonne Andreini/ Jochen Schneider/ Silke Galla/ Matthias Wegehaupt

:::::___:::::

Dez 102012
 

Die Ausstellung zum Prolog 9 und deren Eröffnung waren zum 5jährigen Jubiläum des Heftes ein wahres Meisterstück, kurz und präzise. (Bilder der Ausstellung/Link)

Was bleibt ist ein gelungener Prolog 9 zum Thema Hier und Da. Jetzt in der dunklen Zeit den Seh-, Lese- und Denkstoff nach Hause bestellen – für 8 Euro + Versand, am einfachsten über das Kontaktfenster.

Nov 212012
 

Wir laden Sie herzlich ein!…

Vom 30.11. bis zum 2.12. Ausstellung & Lesung zum Erscheinen des Prolog 9 in der Galerie der Kunststiftung Poll.

 

Eine neue Ausgabe des Prolog – Heft für Zeichnung und Text erscheint am 30.11.2012. Prolog 9 zum Thema HIER & DA, u.a. mit einem Interview mit dem Walden- Betreiber, mit einer neuen Folge vom Jungen, der als Skelett geboren war, mit Auszügen aus dem Tagebuch vom Spurenleser jüdischer Friedhöfe, mit dem melancholischen Mückentöter, dem Transzillator PRS#27w , mit schleichenden Mamuschkas und einem Hofbräuhaus am Alex.


Eröffnung: am 30.11.2012 19 bis 23 Uhr

19.30 Uhr Patrick WEH Weiland: Der 3. Gesang (die blaue Blume) aus dem Gedicht „I’m hungry I love you“ (soundbasierte Performance/ audiovisuelles Gedicht)

ab 20 Uhr Lesungen mit den Autoren HEL Toussaint, Caca Savic, Mikael Vogel, Erwin Schumpeter, Stephan Groß, Kai Pohl, André Jahn und dem Unspoken-Word-Projekt ANGSTRAUM OTTOPARK (Helko Reschitzki und Daniel Ludwig)

ab 21 Uhr singt Todosch Schopsnies schlimme Lieder

……….————****+++++****——–……….

Ausstellung geöffnet am 1. & 2.12.2012 14 bis 19 Uhr

……….————****+++++****——–……….

Ort: Galerie der Kunststiftung Poll, Gipsstraße 3, 10119 Berlin (S-Bhf. Hackescher Markt/ U-Bhf. Weinmeisterstraße, U8/ Tram M1, M4, M5, M8)

……….————****+++++****——–……….

Mit Prolog 9 sind 5 Jahre des Bestehens voll und das gilt es angemessen zu feiern. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

……….————****+++++****——–……….

Prolog 9 mit Beiträgen von: André Jahn )[]( Andreas Koletzki Anke Becker Anton Schwarzbach )[]( Astrid Menze)[]( Bert Papenfuß Caca Savic+ Menno FahlClemens SchittkoCrauss )[]( Dorit Trebeljahr Eckehart Ruthenberg Erwin Schumpeter Gerhard Schraut Hagen Klennert HEL Toussaint )[](Hans Wocker Jamesboys Jochen Schneider Johannes Witek )[](Josh Zielinski Kai Pohl Katrin Heinau Katrin Salentin Klaus Erich Dietl Majla Z. Zeneli Mareike Anny Jacobi Martin Bartels Melanie Katz Mikael Vogel )[]( Moritz Schleime Patrick WEH Weiland )[]( Pedro Boese Reinhold Gottwald )[]( Ross Henriksen Sabina Grzimek+Lutz Holland Silke Galla Stefan Malicky )[]( Susanne Eules Tillmann Lange Todosch Schopsnies )[]( Zoran Naric

……….————****+++++****——–……….

Die neue Ausgabe mit 48 Seiten und 41 Autoren und Künstlern ist bestellbar für 8 €+Porto. Wer bis 02.12.2012 bestellt, bekommt das Heft innerhalb der EU portofrei.

 

Wir laden Sie herzlich ein! Eine neue Ausgabe des Prolog- Heft für Zeichnung und Text erscheint am 30.11.2012. Prolog 9 zum Thema HIER & DA, u.a. mit einem Interview mit dem Walden- Betreiber, mit einer neuen Folge vom Jungen, der als Skelett geboren war, mit Auszügen aus dem Tagebuch vom Spurenleser jüdischer Friedhöfe, mit dem melancholischen Mückentöter, dem Transzillator PRS#27w , mit schleichenden Mamuschkas und einem Hofbräuhaus am Alex. Vom 30.11. bis zum 2.12. Ausstellung & Lesung zum Prolog 9 in der Galerie der Kunststiftung Poll.
Eröffnung am 30.11.2012 19-23 Uhr 19.30 Uhr Patrick WEH Weiland: Der 3. Gesang (die blaue Blume) aus dem Gedicht „I’m hungry I love you“ (soundbasierte Performance/ audiovisuelles Gedicht) ab 20 Uhr Lesungen mit den Autoren HEL Toussaint, Caca Savic, Mikael Vogel, Erwin Schumpeter, Stephan Groß, Kai Pohl, André Jahn und dem Unspoken-Word-Projekt ANGSTRAUM OTTOPARK (Helko Reschitzki und Daniel Ludwig) ab 21 Uhr singt Todosch Schopsnies schlimme Lieder
Ausstellung vom 1. bis 2.12.2012 14-19 Uhr Ort: Galerie der Kunststiftung Poll, Gipsstraße 3, 10119 Berlin (S-Bhf. Hackescher Markt/ U-Bhf. Weinmeisterstraße, U8/ Tram M1, M4, M5, M8)
Mit Prolog 9 sind 5 Jahre des Bestehens voll und das gilt es angemessen zu feiern. Wir laden Sie herzlich dazu ein.
Die neue Ausgabe mit 48 Seiten und 41 Autoren und Künstlern ist bestellbar für 8 €+Porto. Wer bis 02.12.2012 bestellt, bekommt das Heft innerhalb der EU portofrei.
Prolog 9 mit Beiträgen von: André Jahn )[]( Andreas Koletzki Anke Becker Anton Schwarzbach )[]( Astrid Menze)[]( Bert Papenfuß Caca Savic+ Menno FahlClemens SchittkoCrauss )[]( Dorit Trebeljahr Eckehart Ruthenberg Erwin Schumpeter Gerhard Schraut Hagen Klennert HEL Toussaint )[]( Helko Reschitzki Jamesboys Jochen Schneider Johannes Witek )[](Josh Zielinski Kai Pohl Katrin Heinau Katrin Salentin Klaus Erich Dietl Majla Z. Zeneli Mareike Anny Jacobi Martin Bartels Melanie Katz Mikael Vogel )[]( Moritz Schleime Patrick WEH Weiland )[]( Pedro Boese Reinhold Gottwald )[]( Ross Henriksen Sabina Grzimek+Lutz Holland Silke Galla Stefan Malicky )[]( Susanne Eules Tillmann Lange Todosch Schopsnies )[]( Zoran Naric
Mai 012011
 

Prolog #1 Kleine Prolog Geschichte:  Nach einem halben Jahr Vorbereitung erschien Prolog Nr. 1 am 17. November 2007  und die erste  Ausstellung (17. November bis 1. Dezember 07) war in der Raumer Str. in Berlin. Seitdem erscheint das Heft zweimal jährlich und bietet mit jedem Heft und jeder Ausstellung eine Plattform für Künstler & Autoren & Enthusiasten.