Nov 192020
 

Liebe Leser*innen, liebe Autor*innen, liebe Künstler*innen,

es mutet fast ein wenig surreal an und ist verwirrend gut, dass wir in diesen Zeiten, in denen die Kultur abgesagt ist, die neue Ausgabe unserer Künstlerzeitschrift Prolog – Heft für Zeichnung und Text mit dem Überthema Struktur(en)/ Differenz(en) herausbringen und zu Euch schicken können!

Die neue Ausgabe erscheint am 25.11.2020 und ist ab sofort zu bestellen: https://prolog-zeichnung-und-text.de/blog/heftkiosk/10 € inkl. Porto (bundesweit), weltweit zzgl. 3 € Porto.

Wir präsentieren die neue Ausgabe sowie alle anderen bereits erschienenen neben einer Auswahl von Kunstwerken und Druckerzeugnissen der 2020 am Heft beteiligten Künstler*innen ab dem 25.11.2020 in einem temporären KUNST WERK shop im io lux in Berlin. Hier gibt es Druckwaren und Kunst direkt von den Urheber*innen! Ihr könnt neugierig sein, so kurz vor Weihnachten findet sich da bestimmt auch was zum Mitnehmen. Mit einem Kauf unterstützt Ihr sowohl die Künstler- und Autor*innen als auch Prolog! Wer kann, zeige sich solidarisch!

*** Wir laden herzlich zur neuen Ausgabe und in den KUNST WERK shop ein! ***

 

___Prolog Nr. 21___

Gedichte >> Cage >> Murmelbahnen >> Ordnung >> Bleistiftstrukturen >> Nebenflüsse >> Tagesstrukturen >> Killerzeichnungen >> Bürokrat*innen >> Gated Community >> anonyme Pfützen >> Textstrukturen >> keine différence >> Prosa >> Rosa >> Rhythmus >> Farbe >> Wunden >> Lebensstrukturen >> Zimmerreisen >> Absperrbänder >> Weltschmerzbiopsie >> Shrinking Lakes >> Nationalpark >> Zukunftskommando >> Zeichnungen >> Zeppelin >> herrenlos >> Strukturen >> Strukturen >> Differenzen

63 Künstler- und Autor*innen in Wort und Bild versammelt auf 64 Seiten die 21. Ausgabe. Unsere Interviewpartnerin in der Reihe Künstler*innen und ihre Projekte ist Ines Doleschal von der Initiative kunst + kind berlin. Mit ihr haben wir uns u. a. über die aktuellen Förderungen der Kunststiftung Bonn unterhalten. Außerdem in der neuen Ausgabe: kafkaeske Einblicke in das Organisationsbüro von artspring. berlin.

Prolog 21 mit Beiträgen von: Andrea Freiberg, Andreas Becker, Anja Sonnenburg, Anke Becker, Annette Staib, Anton Schwarzbach, Azan Garo, Birgit Graschopf, Birgit Schuh, Christian Pilz, Christiane Kaufmann, Christine Falk, Christine Kriegerowski & Christoph Tempel, Clemens Schittko, Crauss., Dorit Trebeljahr, Elizabeta Kostadinovska, Gerd Sonntag, Gisela Wölbert, Hermann Beneke, HEL Toussaint, Ilka Haederle, Ines Doleschal, Jenny Löbert, Jeongeun Kang, Jochen Schneider, Johanna Dembinski, Johannes Strohmeier, Johannes Witek, Julia Brodauf, Juliane Schmidt, Kai Pohl, Katharina Körting, Katja Winkler, Katrin Salentin, Kazuki Nakahara, Lars-Arvid Brischke, Louise Bauer, Marco Goldenstein, Maximilian Meier, Monika Huber, Nicole Wendel, Olga Zaks, Oliver Bekiersz, Olivia von Pock, Peter Wawerzinek, reep schtumwiner, Ross Henriksen, SAID, Silke Miche, Songwen Sun-von Berg, Stefan Heyer, Stefie Steden, Stephan Groß, Stephan Kurr, Susanne Britz, Susanne Eules, Susanne Koheil, syna saïs, Thomas Glatz, Wolfgang Hille, Zuzanna Skiba

 

___KUNST WERK shop vom 25.11. – 12.12.2020___

Öffnungszeiten: Mi – Fr von 16-19 Uhr sowie Sa von 13-17 Uhr und auf Anfrage!

Ort: io lux, Lehderstraße 119, 13086 Berlin, https://iolux.art.blog/

Mai 232020
 

Nr. 20

Liebe Leser*innen, liebe Autor*innen, liebe Künstler*innen,

 

herzliche Einladung zum Erscheinen der neuen Ausgabe Nr. 20 der Künstlerzeitschrift Prolog – Heft für Zeichnung und Text zum Thema Absage. So wie das Heft Begegnungen ermöglicht, so möchten wir diese trotz Einschränkungen auch ermöglichen. Die Ausstellung im Projektraum io lux mit Werken der am Heft beteiligten Künstler*innen ist 9 Tage geöffnet. Innerhalb dieser Zeit gibt es mehrere Abende, an denen länger geöffnet ist und somit auch Zeit für Gespräche.

Wer auf persönliche Treffen momentan lieber verzichtet (oder verzichten muss), muss deshalb noch lange nicht auf die gute Portion Kunst und Literatur verzichten. Gern schicken wir die neue Ausgabe nach Hause!  Zu bestellen ist sie hier: Heftkiosk 10 € inkl. Porto (bundesweit), ansonsten zzgl. 3 € Porto. Das Heft ist auch in der Ausstellung erhältlich.

*** Wir laden Sie herzlich zur neuen Ausgabe und in die dazugehörige Ausstellung ein! Nur eben dieses Mal mit etwas Abstand! ***

Kurze Videodokumentation zum Prolog 20 https://vimeo.com/426216122 Danke an Astrid Menze!

___Prolog Nr. 20___

Wer wünscht wem eine produktive Zeit und anhaltende innere Befriedigung? Warum soll die Birne leben und sind die Bilder entleert? Was gibt es in der Fabrik für runde und gebogene Dinge? Und wieso ist dem Österreicher schlecht? Wird im neuen Prolog wirklich leise hinter einem Mundschutz gesprochen? Künstler- und Autor*innen verwandeln Absageschreiben in Kompositionen, Gedichte und Trauerklöße. Sie zeichnen und schreiben über die Liebe, den letzten Baum, über eine untergehende Stadt, zerbrochene Identitäten und das Ab- und Versagen in Zeiten von Corona.

83 Künstler- und Autor*innen* in Wort und Bild versammelt auf 64 Seiten die 20. Ausgabe und hat damit die meisten Beteiligten in der Geschichte des Heftes. Außerdem im neuen Heft: Ein Stimmungsbild zur aktuellen Situation. Wir haben Künstler*innen, Autor*innen und Projektraumbetreiber*innen gefragt, wie es ihnen mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geht.

__Ausstellung 30.05. bis 07.06.2020__

Öffnungszeiten: Sa / So / Mo (Pfingsten), 30.5. / 31.5. / 1.6. jeweils 14 – 20 Uhr, Di – Do, 2.6. – 4.6. jeweils 17 – 19 Uhr und nach Vereinbarung, Fr, 5.6. 17- 20 Uhr, Sonderöffnungszeiten im Rahmen des Artspringfestivals am Sa, 6.6. und So, 7.6.2020 12 – 20 Uhr

__Lesungen 06. & 07.06.2020 ab 18 Uhr__

Lesungen am Fenster: Am 6.6. ab 18 Uhr u. a. mit Katrin Heinau und am 7.6. ab 18 Uhr u. a. mit Anna Fedorova, Lars-Arvid Brischke, Elizabeta Kostadinovska, Ilka Haederle … (wird fortlaufend aktualisiert)

Ausstellungsort: io lux, Lehderstraße 119, 13086 Berlin, https://iolux.art.blog/

~~~*_*~~~   ~~~*_*~~~   ~~~*_*~~~

*Prolog Nr. 20 mit Beiträgen, Zeichnungen, Texten, Stimmungsbildern von: Ada Mee, Alfred Banze, Andrea Freiberg, Andrea Meng, Andreas Koletzki, Anna Fedorova, Annett Gröschner, Anton Schwarzbach, Birgit Bornemann, Carla Zockoll, Chat, Christa Niestrath, Christine Kriegerowski, Clemens Schittko, Crauss., Daiyu Hayashi, Daniela Risch, Doris Buhss, Dorit Trebeljahr, Eike Laeuen, Elizabeta Kostadinovska, Eckart Straube, Elke Erb, Erdmute Prautzsch, Ev Pommer, Eva Botofte, Fabian Knöbl, Frank Bölter, Frank Sievers, Gesa Foken, Gowara Minsa, Gudrun Staiger, Hanna Hennenkemper, HEL Toussaint, Hildegard Skowasch, Ibi Ibrahim, Ilka Haederle, Jamesdin, Jenny Dam, Johanna Naatz, Jutta Over, Kai Pohl, Karin Boine, Katalin Pöge, Katrin Heinau, Katrin Salentin, Kirsten Klöckner, Klaus Fezer, Kristin Albrecht, Lars-Arvid Brischke, Marco Goldenstein, Marjan Zahed-Kindersley, Martin G. Schmidt, Martina Weiler, Matthias Beckmann, Max Pfeifer, Moritz Schleime, Nicole Wendel, Niina Lehtonen Braun, Norbert Bücker, Olivia von Pock, Peter Wawerzinek, Philipp Koch, Ralf Tekaat, Raoul Eisele, reep schtumwiner, Ross Henriksen, Rudi Beutinger, Sabine Peuckert, Sabine Schuster, SAID, Silvia Lorenz, Songwen Sun-von Berg, Stefan Malicky, Steffi Lindner, Susanne Britz, Susanne Eules, Susanne Koheil, Theodor Yemenis, Thomas Ernst Brunnsteiner, Thomas Klockmann, Todosch Schlopsnies, Vincent Haubtmann, Wolfgang Hille, 8 Stimmungsbilder Berliner Projekträume zum Corona „Lockdown“: Zentrum für Kunst und Urbanistik, G.A.S-station, Group Global 3000, Die Botschaft, Raum für drastische Maßnahmen, mp43-projektraum für das periphere, Atelier Düwel, SOMA Art Space

Apr 062019
 

Am 25.04.2019 erscheint die neue Ausgabe X9 zum Thema Versuch und Irrtum, verbunden mit einer Ausstellung, Lesungen, Vorträgen u. v. m. im c/o KUNSTPUNKT in Berlin-Mitte.

Wir laden Sie herzlich ein zur Release der neuen Ausgabe!

Warum der deutsche Botschafter für Australien, Papua Neuguinea, Solomonen, Nauru und Vanuatu im Heft ist und warum Irland bei Peter Wawerzinek Irrland heißt, was Übersetzer umtreibt und Künstler*innen auf dem Papier herausfinden – 58 Künstler- und Autor*innen gewähren uns im neuen Heft Einblicke in eigene oder wahrgenommene Versuche und Irrtümer.

„Versuch und Irrtum sind zwei Stimmen, die miteinander im Clinch liegen.“ sagt Ilka Haederle, und: „Ich suche, indem ich irre.“ Suchend auf dem Papier bewegt sich auch Annabella Kalisch in ihren Zeichnungen. Am Ende fragt sie: „Was ist oben? Was ist unten? Was sehe ich überhaupt?“ Das fragt sich die Protagonistin in Ross Henriksens Text „Wahl der Qual“ mit Sicherheit auch, als sie in ein Versuchslabor mit rauchenden, sprechenden Kaninchen gerät.

Ilse Ermens Text erzählt von vielen möglichen Versuchen: „ich kann nicht nicht denken“ und „ich kann mich nicht meinem alter entsprechend verhalten“ steht da u. a. geschrieben. Der Gurkenguru von Indien in Thomas Korns Geschichte erlebt indes eine traumhaft schöne Lovestory.

Außerdem in Prolog X9 ein E-Mail-Interview mit Jole Wilcke, Bettina Weiß und Oliver Möst zum Netzwerk Freier Berliner Projekträume und -initiativen.

Prolog X9 mit Beiträgen von: Alfred Banze | Andreas Koletzki | Anke Becker | Annabella Kalisch | Anton Schwarzbach | Bernd Mörsberger | Biene Feld | Bodo Rott | Christian Meskó | Christian Pilz | Christian Schiebe | Christine Kriegerowski | Christoph Janik | Clemens Schittko | Daniela Risch | Dorit Trebeljahr | Eike Laeuen | Ev Pommer | Frank Sievers | Franziska Schaum | Gowara Minsa | HEL Toussaint | Henriette Aichinger | Ilka Haederle | Ilse Ermen | Jenny Dam | Jenny Löbert | Johannes Witek | Juliane Schmidt | Kai Pohl | Katja Pudor | Katrin Heinau | Lars-Arvid Brischke | Liana Zanfrisco | malatsion & Sascha Malatsion | Manfred Pricha | Marjan Zahed-Kindersley | Matthias Geitel | Matthias Ruthenberg | Matthias Wegehaupt | Maximilian Meier | Meike Dölp | Olivia von Pock | Oskar Manigk | Peter Wawerzinek | Philipp Koch | Raoul Eisele | Reep Schtumwiner | Reinhold Gottwald | Ross Henriksen | SAID | Simone Scharbert | Stefan Malicky | Stephan Groß | Susanne Britz | Thomas Korn | Todosch Schlopsnies

56 Seiten stark und in Farbe erscheint die neue Ausgabe. Sie ist ab sofort vorbestellbar (über unseren Heftkiosk) für 10 € inkl. Porto (bundesweit). Für Versand außerhalb der BRD bitte kontaktieren, die Portokosten für Briefe ins Ausland sind ab 01.01.19 deutlich angestiegen. Außerdem ist das Heft in der Ausstellung erhältlich.

25.04. Heftpräsentation und Eröffnung der Ausstellung 19-22 Uhr. Die Ausstellung läuft mit Lesungen, Performances… bis 12.05.2019 / Öffnungzeiten: Do-So 15-19 Uhr

So 28.04. 16-19 Uhr Sonntag der lustvollen Versuche & Irrtümer: Lesungen mit u. a. Stefan Malicky & Lars-Arvid Brischke & Clemens Schittko

Fr 03.05. 18-22 Uhr Lesung Katrin Heinau, anschließend Künstlertresen (Lesung Bodo Rott entfällt)

So 05.05. 16-19 Uhr Sonntag der lustvollen Versuche & Irrtümer: Lesung Christian Meskó (Performance Katja Pudor entfällt)

Fr 10.05. 18-22 Uhr Präsentation mit u. a. Alfred Banze & Christine Falk, Camping Akademie e.V. stellen ihr Projekt SOCIAL PLASTIC vor: www.social-plastic.net & Lesung Frank Sievers & anschließend Künstlertresen

So 12.05. 16-19 Uhr Sonntag der lustvollen Versuche & Irrtümer: Lesung HEL Toussaint, Lesung Ilse Ermen „Ich bin unfähig“, Lesung Ilka Haederle & Lizzie Libera an der Gitarre , Lesung Sascha Malatsion: „An attempt to read some confusing poems“ & Finissage

Programm wird laufend aktualisiert

Ort der Release und Ausstellung: c/o Kunstpunkt, Schlegelstraße 6, Berlin-Mitte

Die Ausstellung findet im  Rahmen der Ausstellungsreihe „Raum ohne Raum“ vom Netzwerk Freier Berliner Projekträume und -initiativen statt. https://www.projektraeume-berlin.net/termin/sense-in/ Wir danken Heinz G. Herpel und dem:

 

Jul 072018
 

X8web

80 Seiten stark und in Farbe erschien die neue Ausgabe. Das Heft ist  bestellbar.

Einblicke in die Release Ausstellung vom 27.-29.6. in der KuLe, mit Arbeiten von: Alfred Banze, Andreas Koletzki, Anton Schwarzbach, Christa Niestrath, Dorit Trebeljahr, Elizabeta Kostadinovska, Frieder Schellhase, Gesa Foken, Hanna Hennenkemper, Ilse Ermen, Kathrin Sohn, Katja Pudor, Katrin Salentin, Klara Li, Liana Zanfrisco, Margret Holz, Nicole Wendel,  Ralf Tekaat, Reinhold Gottwald, Ross Henriksen, Silvia Lorenz, Susanne Britz, Todosch Schlopsnies, Wolf-Roberto Schimpf.

Gelesen und performt haben während der drei Tage: Alfred Banze + Stephan Groß, Caca Savic, Christine Kahlau, Elizabeta Kostadinovska, Frank Sievers, Gesa Foken, Herbert Witzel, HEL Toussaint, Katrin Heinau,  Klara Li + Vanessa Vieto, Lars-Arvid Brischke, Mikael Vogel, Reinhold Gottwald + Efa Hoffmann + Ekaterina Bauer, Ross Henriksen, Silke Galla.

Jun 092018
 

Liebe Leser und Leserinnen, liebe Künstler- und AutorInnen,

am 27. Juni erscheint die Ausgabe X8 der Künstlerzeitschrift Prolog-Heft für Zeichnung und Text, verbunden mit Ausstellung, Lesungen, Konzerten und Vorträgen im Kunsthaus Kule in der Auguststraße 10 in Berlin-Mitte. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu feiern!

Im neuen Prolog X8 beschreiben, verhandeln, skizzieren, hinterfragen, verwerfen und belegen 50 Künstler- und AutorInnen mit Hommagen, Cut-Ups, Gedichten, Zeichnungen, Texten und  Bildern das Thema „die kunst für die kunst“.

80 Seiten stark und in Farbe erscheint die neue Ausgabe. Das Heft ist ab sofort bestellbar. Das Heft ist außerdem in der Ausstellung erhältlich.

X8web

„Ich brauche nur das Wörtchen Öl aussprechen, dann kann ich es schon riechen.“ sagt die Berliner Künstlerin Klara Li, mit der wir für diese Ausgabe ein Interview führten.

„Ich wollte nie darauf warten, ob mir jemand eine Legitimation erteilt, ein künstlerisches Vorhaben zu realisieren…“ Für ein weiteres Interview trafen wir uns mit der Künstlerin Steffi Weismann, die zu den Gründungsmitgliedern des Kunsthauses Kule gehört.

Reinhold Gottwald beleuchtet in seinem Text, warum die Redewendung „die Kunst für die Kunst“ jetzt politisch geworden ist.

„Die ganze Zeichnung ist nicht viel mehr als ein Innehalten.“ sagt Hanna Hennekemper, mit der wir über ihren Arbeitszyklus Munch>Jenssen>Hennenkemper redeten.

Prolog X8 enthält Beiträge von: Alexander Verevkin, Alfred Banze, Aline Helmcke, Andreas Koletzki, Anton Schwarzbach, Caca Savic, Christa Niestrath, Christine Kahlau, Clemens Schittko, Crauss., Dorit Trebeljahr, Elizabeta Kostadinovska, Frank Sievers, Frieder Schellhase, Gerd Sonntag, Gesa Foken, Hanna Hennenkemper, Harald Kappel, Herbert Witzel, HEL Toussaint, Ilse Ermen, Jens Langer, Julia Neuenhausen, Kai Pohl, Karen Koltermann, Kathrin Sohn, Katja Pudor, Katrin Heinau, Katrin Salentin, Klara Li, Lars-Arvid Brischke, Liana Zanfrisco, Luise Ritter, Margret Holz, Mikael Vogel, Nicole Wendel, Pega Mund, Ralf Tekaat, Reep Schtumwiener, Reinhold Gottwald, Ross Henriksen, SAID, Silke Galla, Silvia Lorenz, Stefan Heyer, Steffi Weismann, Stephan Groß, Susanne Britz, Todosch Schlopsnies, Wolf-Roberto Schimpf

Wir feiern drei Tage das Erscheinen der neuen Ausgabe mit Kunst, Lesungen, Musik…! Mitten in Berlin und als beste Alternative zum Fußball!

Mittwoch, 27.6.2018

18 Uhr – 23 Uhr Release der neuen Ausgabe – Eröffnung der Ausstellung

ab 19 Uhr Lesung u. a. mit Mikael Vogel, Caca Savic, Frank Sievers, Ross Henriksen & 2 Songs zum Thema von Kopi Kaputa

Donnerstag, 28.6.2018

ab 13 Uhr Ausstellung

18 Uhr – Lyrik & Laute – Christine Kahlau
18.30 Uhr – Hel Toussaint
19 Uhr – Abgelegt. Bekenntnisse zur Atelierkunst in Bild und Wort. – Gesa Foken
danach Künstlertresen und open mic/ open stage

Freitag, 29.6.2018

ab 13 Uhr Ausstellung

ab 18.30 Uhr – Lesung u. a. Silke Galla, Lars-Arvid Brischke, Katrin Heinau
20 Uhr – Vanessa Vieto, Voice, Keyboard and Toys + Klara Li, Voice and Waterglasses
21 Uhr – drei Sonnen sah ich am Himmel steh’n, ein Film von Reinhold Gottwald, live vertont mit Liedern aus der Winterreise, Efa Hoffmann – Gesang, Ekaterina Bauer – Klavier
21.30 Uhr – Performance – Elizabeta Kostadinovska

Adresse: Kunsthaus KuLe, Auguststraße 10, Berlin Mitte (https://kunsthauskule.de/)

fb-Veranstaltung: www.facebook.com/events/450678515360547/

X8_kleber

Apr 272018
 

Vorglühen auf den Pankower Atelierrundgang:artspring im Prenzlauerbergmuseum. Prolog ist mit einem Jubiläumsbuch in der Ausstellung vertreten sowie einige KünstlerInnen, die im Prolog veröffentlicht haben: https://www.facebook.com/berlinartspring/ und https://www.artspring.berlin/

 

Am 5. Mai wird es wieder die Buchmesse „Wiederständiger Literatur“ geben, diesmal unter dem Namen, der Parole KÖNSUM OHNE TERROR. Ab 14 Uhr sind dort Verlage und Zeitschriften zu finden: https://www.facebook.com/events/854634384721023/

Nov 142017
 

Plakat-Mini

Buchrelease zum 10-jährigen Bestehen der Künstlerzeitschrift Prolog – Heft für Zeichnung und Text

Am 17. November 2007 erschien die erste Ausgabe der Berliner Künstlerzeitschrift Prolog – Heft für Zeichnung und Text. 10 Jahre Prolog das sind 17 Ausgaben des Heftes, über 1000 Einsendungen, 24 Ausstellungen, 16 Lesungen, 7 Salons mit insgesamt um die 300 Beteiligten, ca. 15000 E-Mails, einige schöne Briefe und Karten – und nun ein Buch!

Das wird gefeiert! Mit Musik, mit Lesungen, mit Kunst und vor allem mit den Künstler- und AutorInnen und allen interessierten Gästen!

 

Sonnabend, 09. Dezember 2017 von 16.30 bis 22.00 Uhr ab 16.30 Uhr Buch & Video & Kaffee — 17.30 Uhr Begrüßung durch die HerausgeberInnen — ab 17. 45 Uhr Musikintermezzo & AutorInnenlesungen — ab 19.00 Uhr Musikintermezzo & Kunstauktion* & Anschnitt der Geburtstagstorte — ab 20.30 Uhr Performance: kubus, unsre form. traum urban. inkubus, sukkubus. & musikalischer Ausklang

Lesende und Akteure des Abends u. a. Philipp Koch, Katrin Heinau, Frank Sievers, Lars-Arvid Brischke, Ilse Ermen, Caca Savic, Clemens Schittko, Performance Elizabeta Kostadinovska, Musikalische Intermezzi von nakayamafutaba und Patrick WEH Weiland aka SchnickSchnack

Der Eintritt ist frei. Für Getränke und Snacks wird gesorgt.

Galerie F92, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin (Prenzlauer Berg)
Verkehrsanbindungen: U2 Senefelder Platz / U8 Rosenthaler Platz / M1 und M12 Zionskirchplatz, von dort jeweils ca. 8-10 Minuten zu Fuß

Mrz 262017
 

Die Welt ist auf dem Weg (E. K.) meide den Müll (K. P.) gemütlich zusammen schweigen (S. M.) Komm nur her! Nur her! (F. S.) lol (A.S.)

Fr. 31. März ab 19 Uhr Finissage & Short-Lesungen

Im schnellen Wechsel werden lesen HEL Toussaint, Katrin Heinau, Lars-Arvid Brischke, Frank Sievers, Caca Savic, Elizabeta Kostadinovska, Kai Pohl u. a.

Philipp Koch wird den Abend begleiten mit einer cut up Performance.

Ort der Ausstellung und der Short-Lesung: Galerie Heike Arndt, Voigtstr. 12, 10247 Berlin.

Mrz 212017
 

Liebe Freunde der Künstlerzeitschrift, hier einige Eindrücke der Eröffnung, der Ausstellung und vom Heft. Wir freuen uns über euren Besuch in der Ausstellung die bis zum 31.3.2017 läuft. Programm und Zeiten sind ein Beitrag weiter unten…

 

Der Prolog X6 erhältlich im Heftkiosk.

Mrz 082017
 

Karte-X6.Liebe Freunde der Künstlerzeitschrift,

am 18. März erscheint der Prolog Nr. X6. Gesammelt haben wir zum Thema Wege. Nun erscheint das Heft mit ganz konkreten oder geträumten Wegen, gestrichelten, verpatzten, erdachten, Ab- oder Umwegen, nie gegangenen, verhüpften und gedichteten Wegen.

Wir laden Sie herzlich ein, die Release der neuen Ausgabe mit uns zu feiern! Die begleitende Ausstellung vom 18. – 31.3.2017 zeigt Kunstwerke der veröffentlichten KünstlerInnen. Zu Gast sind wir in der Galerie Heike Arndt, Voigtstr. 12, 10247 Berlin.

Prolog Nr. X6 mit neuem Format und 52 Künstler- und AutorInnen auf 40 Seiten kostet ab Erscheinungsdatum 10 €. Das Heft ist in der Ausstellung erhältlich oder im Handel-GIBUNDNIMM’S bestellbar.

Samstag, 18.3. ab 19 Uhr Eröffnung der Ausstellung und Heft-Release

Samstag, 25.3. ab 18 Uhr „Künstler-Tresen“

Freitag, 31.3. ab 19 Uhr Finissage & Short-Lesungen

Die Ausstellung ist geöffnet: 19.3., 22.3. – 26.3., 29.3. – 31.3. je 14 – 17Uhr

Prolog Nr. X6 enthält Beiträge von: Andreas x6Koletzki, Anija Seedler, Anton Schwarzbach, Bernd Mörsberger, Bernhard Zilling, Caca Savic, Celia Mehnert, Christian Schellenberger, Dorit Bearach, Dorit Trebeljahr, Edin Bajric, Eike Laeuen, Elizabeta Lindner, Frank Diersch, Frank Sievers, Hanna Hennenkemper, HEL Toussaint, Helene Hellmich, Helga GENG, Ilse Ermen, Jenny Löbert, Jens Langer, Johannes Witek, Kai Pohl, Katharina Körting, Katrin Heinau, Katrin Salentin, Lars-Arvid Brischke, Liana Zanfrisco, malatsion, Marina Büttner, Martin Bartels, Matthias Geitel, Miku Sophie Kühmel, Natascha Naffin, Pega Mund, Petrus Akkordeon, Philipp Koch, Ralf Tekaat, Reinhold Gottwald, Ross Henriksen, Sascha Malatsion, SAID, Simone Scharbert, Søren Bjælde, Stefan Heyer, Stefan Malicky, Stefan Riebel, Stephan Groß, Susanne Eules, Tillmann Lange, Yvonne Andreini

Das Prolog X6 ist in der Ausstellung erhältlich oder im Heftkiosk bestellbar.

 

Mrz 112016
 

Plakat_web

lockere Wolken – Ausstellung mit den KünstlerInnen, AutorInnen und MusikerInnen:
Yvonne Andreini, Jochen Schneider, Susanne Britz, Silvia Lorenz, Stephan Brenn, Reinhold Gottwald, Franziska Peter, Anton Schwarzbach, Dorit Trebeljahr, Katrin Heinau, Caca Savic, Philipp Koch, Patrick WEH Weiland und Futaba Nakayama

Die Ausstellung lockere wolken bringt neun bildende Künstler, drei Autoren und zwei Musiker zusammen und schafft durch vielfältige gegenseitige Interventionen ein Geflecht aufeinander bezogener Reflektionsebenen. Im Mittelpunkt steht dabei das Medium Zeichnung, das die bildenden Künstler in ihrer Arbeitsweise eint, aber nicht an der Wand endet, sondern in der Auseinandersetzung mit den räumlichen Gegebenheiten der Galerie Parterre Berlin diese auch verlässt und installativ in den Raum hinüber wuchert. Die Arbeiten wurden in einem zweiwöchigen Arbeitsprozess vor Ort umgesetzt.

Um diesen Prozess sichtbar zu machen, entstand zur Ausstellung ein „Making-Of-Video“ von der Künstler- und Musikerin Futaba Nakayama, die auch gemeinsam mit Patrick WEH Weiland für lockere wolken einen „Soundtrack“ komponierte, dessen Leitidee der Flug eines Vogels durch Seifenblasen ist. Das Abenteuer des Vogels ist angelegt wie ein Hörtheater, in dem alle beteiligten KünstlerInnen zu Wort kommen.

„In Künstlerworten“ lässt der Autor Phillip Koch ebenfalls die KünstlerInnen zu Wort kommen, deren Statements durchlaufen jedoch seine Cutup-Technik. Die Autorin Caca Savic stellt den künstlerischen Positionen lyrische Assoziationen an die Seite. Katrin Heinau fügt den Künstlerarbeiten Auszüge aus ihrer Erzählung „Ein Traum von Pflanzen“ bei.

Die Ausstellung wurde von Prolog -Heft für Zeichnung und Text initiiert, in Zusammenarbeit mit der Galerie Parterre Berlin organisiert und in die Feierlichkeiten zum 30jährigen Bestehen des Thälmann Parks integriert.

. . .

Vernissage am 1.4., 19.30 Uhr
Begrüßung mit Kathleen Krenzlin (Leiterin der Galerie Parterre) und locker-wolkigen Worten der Künstler- und AutorInnen
live Soundtrack zur Ausstellung mit Patrick WEH Weiland und Futaba Nakayama/ Lichtinstallation „walk on air“ mit Stephan Brenn/ Making-of-Video zur Ausstellung/ Automatic-Poetry-Performance mit Philipp Koch

Donnerstag, 14.4., 20 Uhr: lockere wolken – walk on air – Lesung, Musik und Licht
mit Katrin Heinau, Philipp Koch, Caca Savic, Stephan Brenn, Futaba Nakayama und Patrick WEH Weiland

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag 13 – 21 Uhr/ Donnerstag 10 – 22 Uhr

Ausstellungsort: Galerie Parterre Berlin, Danziger Straße 103, 10405 Berlin Prenzlauer Berg, Telefon: (030) 9 02 95 3821 / -3846
www. galerieparterre.de

 

Nov 252015
 

X5_1

sie schreibt aus dem Badezimmer und er aus dem Institut… sie: Lumination, er: die Nachtstecherin… sie über die Verhältnisse, er vom Eingangstor zum Künstlerhimmel… sie ist nach Wunsch gegangen und ihm macht das keinen Unterschied… sie, die schönste der seltenen Erden…

In „anno 2015 new“ spricht Stefan Riebel über das Institut für Alles Mögliche, erzählt Daniel Chluba vom Stadtschloss und der Hartzkönigin VI., hält Ross Henriksen ein Gespräch auf der Insel Sky, zeichnet Kata Unger ein Fachgeschäft, wendet Frank Diersch den Trick 17 an, sammelt Katrin Salentin Wörter für’s Vorankommen und postet Christine Kriegerowski Fressporno…

49 Autor- und KünstlerInnen auf 60 Seiten berühren, betrachten, behadern oder datieren das Jahr 2015 mit ihren Zeichnungen, Gedichten, Prosa, Überlegungen, in einem dichten Feld von Kunst, Welt und Subjekt.

Der Prolog X5 mit: Alexander Graeff, Alfred Banze, Aline Helmcke, Andreas Koletzki, Andreas Paul, Annett Stenzel, Anton Schwarzbach, Bernhard Zilling, Carlos Silva, Christa Niestrath, Christian Meskó, Christine Kriegerowski, Clemens Schittko, Daniel Chluba, Dorit Trebeljahr, Elizabeta Kostadinovska, Erwin Schumpeter, Frank Diersch, Gowara Minsa, Huberta Frey, Ilse Ermen, Inken Reinert, Jamesdin, Jochen Schneider, Jörg Klemann, Kai Pohl, Karl Heinz Jeron, Kata Unger, Katrin Salentin, Liana Zanfrisco, Manfred Böhm, Manfred Pricha, Martin Bartels, Martina Weiler, Mikael Vogel, Nora Wicke, Oskar Manigk, Patrick WEH Weiland, Pega Mund, Petrus Akkordeon, Robert Ludwig, Ross Henriksen, SAID, Shoshana Ruerup, Silke Galla, Simone Scharbert, Stefan Riebel, Stephan Brenn, Tillmann Lange

Release/Eröffnung und Programm

Freitag 4.12.: 19 Uhr Heftrelease & Eröffnung der Ausstellung

Sonnabend 5.12.: 14 Uhr – ca. 22 Uhr Ausstellung
ab 18 Uhr Künstlertresen und Lesungen
18.10 Uhr Remote Control Orchestra (Noise/Glitch/Deatcore), Karl Heinz Jeron/ Stefan Riebel, inkl. einiger Kinder
19.30 Uhr Ilse Ermen liest das „Wörterbuch der Zoologie“
21 Uhr Special Guest from Madrid: Andres Montes/ Stefan Riebel

Sonntag 6.12.: 14 Uhr – ca. 22 Uhr Ausstellung
ab 18 Uhr Künstlertresen und Lesungen
19 Uhr Clemens Schittko, Silke Galla, Elizabeta Kostadinovska und Christian Meskó

Release/Ort: Institut für Alles Mögliche in der Ackerstraße 18 in Berlin- Mitte. https://www.i-a-m.tk/

Kommen Sie vorbei oder lassen Sie sich die neue Ausgabe nach Hause schicken. Prolog Nr. X5 kostet 8 Euro (bei Postversand + 1,45 Euro). Versand ab dem 7.12.!
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Nov 202015
 

Zinefest2015

Ein kleiner Nachtrag vom Zinefest am 7.-8. Nov. in den Räumen der SFE in den Mehringhöfen: Abitur für Punker, Veggies u.a. mit RaucherInnenraum… Viele kleine Zines, spanisch, französisch, japanisch, deutsch mit und ohne queer und zum Ausmalen… Danke www.facebook.com/zinefestberlin!
PS: In zwei Wochen erscheint der neue Prolog X5! Bald mehr…

Jul 142015
 

Die Ausstellung zeigt Werke einiger in der X4. Ausgabe des Prolog – Heft für Zeichnung und Text, zum Thema u-TOPIEN versammelten KünstlerInnen. Und ist die zweite in der Reihe “Steine_und_Sterne” in der Burg Friedland. Heft X4. u-TOPIEN erschien im Juni 2015.

Mit Zeichnungen Grafiken Objekten von:
 Albrecht Wild, Anett Lau, Anke Becker, Anton Schwarzbach, Dorit Trebeljahr, Franziska Peter, Katharina Seidlitz, Katrin Salentin, Kirsten Klöckner, Liana Zanfrisco, Margarete Lindau, Martin Bartels, Moritz Schleime & Corinne von Lebusa, Ottfried Zielke, Patrick WEH Weiland, Silvia Lorenz, Stephan Brenn

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung am 25.7. ab 14.00 Uhr in Anwesenheit einiger KünstlerInnen ein.

Während des Festivals Jenseits von Millionen am 7./.8.8. bieten wir Führungen durch die Ausstellung an. Achtung: Einlass auf das Festivalgelände nur mit Festivalticket!

23.8. 16.00 Uhr Lesung zur Finissage mit Katrin Heinau
Katrin Heinau wird u. a. aus ihrem Kurzroman „Wir sind Dunkeltiere“ lesen, der Dystopie einer verkorksten matriarchalen Gesellschaft am Rand der Städte, utopisch darin das unheimliche Überleben der Kinder.

Öffnungszeiten: Di – So 10 – 17 Uhr

Burg Friedland
Pestalozzistr. 3, 15848 Friedland |
Tel. 033676 45978 | www.friedland-nl.de

kleiner Einblick ::::::

u-topien3

Jun 102015
 

x4_für_web

Wer wissen möchte, welche künstlerische Transformation das „Kapital“ von Marx im Jahr 2015 erlebt und wieso Thomas Morus sich kopflos geträumt hat, dem empfehlen wir die neue Ausgabe des Prolog- Heft für Zeichnung und Text zum Schlagwort u-TOPIEN. Außerdem in der neuen Ausgabe: stolpernde Gräser und Langsamgeher, ein utopisches Möglichkeitenuniversum, ein ganzer Schwall Schwalben, Enten, die barfuß gehen, Ikarus und Artemis, etwas zur Zukunft deutscher Mittelstädte, Zeichnungen, Bilder, Collagen, Gedichte, Gedanken, Texte und ein rotes Ufo…

Wir laden herzlich ein zur Heftrelease der 14. Ausgabe des Prolog. Prolog X4 versammelt auf 68 Seiten Arbeiten von 48 Künstler- und AutorInnen zum Thema u-TOPIEN. Vom 27.-30.6. stellen wir die neue Ausgabe mit Ausstellung und Lesungen vor. In der begleitenden Ausstellung werden Arbeiten der an dieser Ausgabe beteiligten KünstlerInnen zu sehen sein. Zu Gast sind wir dieses Mal im Pavillon am Milchhof in Berlin Prenzlauer Berg.

27.6. ab 17Uhr Eröffnung der Ausstellung und Heft-Release, parallel läuft das Sommerfest der Ateliergemeinschaft Milchhof e.V. mit Bar, Musik und…

28.6. und 29.6. 14Uhr – ca. 21Uhr geöffnet, ab 19Uhr „Künstler-Tresen“

30.6. 14Uhr – 21Uhr geöffnet, ab 18Uhr Finissage & Short-Lesungen u.a. mit Clemens Schittko, Kai Pohl, Stephan Brenn, Susanne Eules, Lars-Arvid Brischke, Christoph Vieweg, Anett Lau, Erwin Schumpeter………

Prolog X4 mit Arbeiten von: Albrecht Wild, André Patten, Anett Lau, Anke Becker, Andreas Koletzki, Anton Schwarzbach, Astrid Köppe, Ben G. Fodor, Christoph Vieweg, Clemens Schittko, Dorit Trebeljahr, Erwin Schumpeter, Franziska Peter, Georg Kakelbeck, Grazyna Zarebska, Hagen Klennert, HEL Toussaint, Ilse Ermen, Jonis Hartmann, Juliane Laitzsch, Kai Pohl, Katharina Seidlitz, Käthe Wenzel, Katrin Heinau, Katrin Salentin, Kirsten Klöckner, Lars-Arvid Brischke, Liana Zanfrisco, Margarete Lindau, Martin Bartels, Mikael Vogel, Moritz Schleime, Nicole Wendel, Norbert Bücker, Ottfried Zielke, Patrick WEH Weiland, Pega Mund, Petrus Akkordeon, Ross Henriksen, Simone Scharbert, Susanne Eules, Silvia Lorenz, Søren Bjælde, Stefan Malicky, Stephan Brenn, Susanne Koheil, Su Tiquun, Uta Protzmann

Das Heft ist während der Ausstellungstage vor Ort erhältlich oder hier zu bestellen für 8€+Versand.

Utopisches Überraschungs-Special: Einige Ausgaben des neuen Heftes sind mit kleinen Grafiken, Zeichnungen und Unikaten einiger Künstler- und AutorInnen erhältlich. Entweder vor Ort oder hier (Stichwort: Prolog X4 mit Unikat) für 15 €+Versand. So lange der „Vorrat“ reicht.

*Einige der Utopischen-Überraschungen/ das Heft/ EinBlickAusStellung.

Ort: Pavillon am Milchhof in der Schwedter Str. 232, 10435 Berlin, zwischen Kastanienallee und Mauerpark